Worte kann man nicht ungesagt machen

Der tägliche Stoiker vom 5.10.2017
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Es ist besser mit den Füßen zu straucheln als mit der Zunge“
Zenon, zitiert in Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, 7.1.26

„Hüte deine Zunge!“
Damit kann man jemanden über den Mund fahren und warnen. Oder man nimmt sich diesen Satz selber zu Gemüte. Worte müssen nicht stets wohlüberlegt sein, doch aus einer Emotion heraus äußert man sich selbst auf eine Art und Weise, welche sogar ungewollt verletzend wirken kann. Zuerst gegenüber dem Adressaten, aber auch möglich das man sich im Nachhinein selbst verletzt. Besonders wenn der Angesprochene einem nahesteht.
Sich in entsprechenden emotionalen Lagen zu beherrschen und Herr seiner Gedanken und Gefühle zu sein ist das besonders schwierige dabei, eine ganz andere Ebene und ungleich härter zu meistern wie im Alltag wohl formuliert zu reden.

„Lieber zwei zerschmetterte Beine als ein gebrochenes Herz.“
Frank, Polyblob

„Du bist der Herr deiner Worte, doch einmal ausgesprochen beherrschen sie dich.“
Mir unbekannter Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.