Alle für Einen, Einer für Alle

Der tägliche Stoiker vom 4.10.2017
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Was nicht gut für den Bienenstock ist, ist auch nicht gut für die Biene.“
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen

‚Nicht alles was für den Bienenstock gut ist, ist auch gut für die Biene.‘, möchte ich ergänzen. Das man in einer Gemeinschaft, selbst wenn sie so groß ist wie ein Staatenbund, zusammenarbeitet damit es allen besser geht, oder zumindest nicht schlechter, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Das bedeutet aber auch für den Einzelnen, dass er mitunder zurückstecken muß, damit die Gemeinschaft insgesamt (und der Einzelne eventuell indirekt) profitiert. Das unterm Strich alle mehr davon haben, wobei es für manche eher erst später einen Vorteil bringt, für die Gemeinschaft etwas einzubringen, macht es leider für viele schwierig den Sinn einer Solidargemeinschaft zu erkennen. Für kleinere Gemeinschaften wie Nationen, welche in größeren wie Staatengemeinschaften zusammenarbeiten, giltet das vielleicht besonders. Machen sich doch die gemeinsamen positiven Errungenschaften vielleicht erst im Laufe der Generationen bemerkbar.
Ob im großen wie im kleinen: zu schnell ist auf den eigenen kurzfristigen Profit geschielt als auf einen langfristig anhaltenden Erfolg.
Frank, Polyblob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.