Wer hält die Macht in den Händen? – Eine whatsapp-Reflexion

Ein Ausschnitt eines Gesprächs, geführt über whatsapp.
Eigentlich geht es ja um die Macht der Unscheinbaren…


[17.11. 15:07]  Mit deiner Putze ist heute, oder?
17:30?
[17.11. 15:18] Ja aber plötzlich vorverlegt von A. . Ja aber D. musste zwischendurch mittags hinfahren
[17.11. 15:20] Ok. Super. Wann hatte sie das angesagt? Hoffentlich ein wenig früher wie mir einfiel das da was war?
[17.11. 15:22] Die Macht der Putzfrau. Philosophiert mal darüber…😉
[17.11. 15:39] Eine unumschränkte, in alle Facetten unseres Lebens unmerklich einsickernde Macht …
[17.11. 15:39] Wir sollten das beobachten …
[17.11. 16:35] 😰😰😳 sie hat die Macht 😂😂😂😂
[17.11. 16:41] Zu spät….um Jahrzehnte zu spät zum beobachten.
[17.11. 17:37] Einst, zu meiner Lehrzeit, erzählte mir mein bester Freund, der ein Jahr vor mir die Chemiefacharbeiterausbildung anfing, eine kleine Begebenheit, welcher er Zeuge wurde.
Da ich in einen ähnlichen Betrieb einen Teil meiner Ausbildung machte, konnte ich diese sehr gut nachempfinden.
Ein Forschungstechnikum bei der sich die Tagschicht, der auch die Lehrlinge zugeteit waren, morgens um 7 vor dem Besprechungsraum einfand. Bis circa viertel nach dauerte es noch bis Betriebsleitung, Labore und Meister fertig waren mit besprechen, rauskamen und die Arbeiten verteilten.
Es begab sich nun bei meinem Freund, das die türkische Putzfrau, Marke Kopftuchgeschwader, einfach mal um 7 in eben einem solchen Besprechungsraum reinkam und zu putzen anfing. Auf die Hinweise das hier gerade ein wichtiges Gespräch anstand antwortete sie wiederholend nur:
„Viehl Puhtzähn, Gut Puhtzähn. Immähr nur Puhtzähn.“
Sie wischmoppte also um die weiter- und hochgebildete Führungskräfte herum, so das sich beide Parteien (einerseits ein gutes Duzend Betriebsmanagment, andererseits eine Putzfrau) gegenseitig im Weg waren.
Bis zu dem Moment in dem die kompletten Entscheidungsträger aufstanden und vor der Tür, zusammen mit dem gemeinem Volk der Arbeiterschaft, wartete bis die Putzfrau den Raum in ihrem Ermessen fertig und klinisch rein putzte.

Nun, liebe Freunde, wer hält die Macht in seinen Händen?
Die Illuminati?
Die Bilderberger?
Die da Oben?
Oder die Putzfrauen dieser Welt?
[17.11. 18:06] Die putzfrauen natürlich

[17.11. 18:22] Die G. wollte sogar, dass ich meine Möbel neu kaufe. Side bort
[17.11. 18:53] Ja, die Putzfrau hat die Macht! Sonst kommt sie nicht mehr!
[17.11. 18:55] Etwas was eine Kollegin gerne zum besten bringt:
Vor dem Umzug, also vor meiner Zeit in der Filiale und bevor die Firma eine Putzfirma engagierte (deren Angestellte übrigens sehr herzhaft und mit Begeisterung das Büro staubsaugt, vollkommen unbeeindruckt davon ob und wie sehr gerade Betrieb ist im Büro) hatte die Niederlassung eine eigene Putzfrau, welche sich auch um Kaffee und Getränke (zu der Zeit gab es Getränke noch von der Firma quasi als Sozialleistung für die Angestellten) kümmerte. Und dabei auch ihren Sinn für Ordnung durchzusetzten wußte.
Wen meine Kollegin ihre leere Wasserflasche zum Feierabend aufräumte, stand in der Früh stets eine Volle an ihrem Schreibtisch.
Wenn sie die Geleerte Abends einmal vergaß, stand diese stets auf ihren Tisch, direkt zwischen Tastatur und Bildschirm oder davor.
Die Erziehungsmaßnahme wirkte.
[17.11. 19:05] Ein sozialer Mikrokosmos die Welt der Raumreinigungsfachfrauen. … 😳
[17.11. 23:29] 😂😂 da kann man noch was von lernen

Vielen Dank an die Amici für dieses inspirierende Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.