Sieh die Dinge wie ein Mensch, der im Irrtum ist

Der tägliche Stoiker vom 12.3.2018
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Wenn dir jemand etwas antut, überlege sofort, ob er dabei Gutes oder Schlechtes im Sinn hat. Wenn du das erkannt hast, wirst du Mitleid haben, anstatt dich zu wundern oder wütend zu sein. Vielleicht hast du dieselbe oder eine ähnliche Auffassung von Gut und Böse, sodass du ihm seine Tat verzeihen kannst. Wenn du aber nicht derselben Auffassung bist, wirst du eher bereit sein, gegenüber einem Fehler nachsichtig zu sein.“
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen,, 7.26

Mir war es zuerst zu abstrakt, zu hoch. Wenn Holiday seinen Kommentar dann gleich mit dem ersten Wort mit Sokrates beginnt, frage ich mich schon warum er nicht gleich diesen nimmt. Explizit stoisch ist ja Marc Aurel ‚heute‘ für dieses Datum auch nicht.
„Niemand macht gerne etwas falsch“
Sokrates
Die Kombination aus beiden Zitaten macht es aus.
Die wenigstens Menschen benehmen sich mit Absicht schlecht gegenüber anderen. Meistens ist die Person der Überzeugung im Recht zu sein oder Gutes zu tun. Doch selbst mit der besten Absicht kann man jemanden verletzten. Ohne es zu wollen. Oder wie mir mal gesagt wurde: „Du hast es nur gut gemeint? Die schlimmsten Dinge sind in dieser Welt getan worden weil es jemand gut meinte.“
Auch wenn die Handlung schlecht war, so sollte man die Intention achten. Ein jeder hat schon etwas falsch gemacht obwohl man es richtig meinte. Wen man mit den Werten der anderen Persönlichkeit, welche einem etwas antat, konform geht, so lässt sich die Tat leichter verzeihen, da man weis das es nicht böse gemeint war.
Nachsichtiger ist man schon durch die Erkenntnis, dass diese Persönlichkeit andere Werte hat. Denn sie begegnet einem über einen anderen Weg, sieht die Welt und dadurch auch mich durch einen ganz anderen Blickwinkel.
Frank, Polyblob

Comments

  1. Meine Gedanken stammen aus dem systemischen Ansatz und aus den Grundsätzen des NLP:
    Demnach hat jede Handlung eine positive Intention aus Sicht des Handelnden.
    Die Frage ist, in welchem Kontext ist die Handlung positiv und bringt einen Nutzen?
    Wenn du das erkennst, verstehst du den anderen besser und verurteilst ihn nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.