Menschliche Maßstäbe

Der tägliche Stoiker vom 19.12.2017
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Betrachte das Universum, die Materie, und wie wenig du daran Anteil hast. Denke an die Zeitläufe und wie kurz – nur ein Augenblick – dein Anteil daran ist. Denke an die Fügung des Schicksals und wie unendlich klein deine Rolle darin ist.“
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, 5.24

Wohl nur ein römischer Kaiser kann etwas beschreiben, was Jahrhunderte später mich an eine Maschine erinnert, von der Douglas Adams in seinem ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘ schrieb. Wenn ich mich recht entsinne ist es ein Folterwerkzeug. Ein Stuhl, in den man gespannt wird; ein Projektor, welcher einem direkt im Hirn das ganze Universum zeigt, alle Sterne und Galaxien , die Offenbarung der kompletten Schöpfung in ihrer gigantischen Größe und Pracht. Sowie ein Pfeil, der aufleuchtet und auf einen kleinen Punkt zeigt mit den Worten: ‚Hier und Dies bist du.‘
Diese absolute Erkenntnis soll die Delinquenten regelmäßig in den Wahnsinn getrieben haben. Alle, bis auf einen.

Zitate wie dieses von Marc Aurel und anderen Autoren kann manchen Menschen nicht nur Bescheidenheit und Demut lehren, sondern auch gewissermaßen über das Ziel hinausschießen und einen mutlos und ohne Antrieb, ohne schöpferische Kraft, zurücklassen angesichts des Größe des Universums, der Macht des Schicksals und den Kräften welche darin wirken. ‚Hat ja alles keinen Sinn‘ … ‚Was kann man da schon machen’… ‚Kann ich ja gleich liegen bleiben und die Decke über den Kopf ziehen’… so oder in solcher Art äußern sich dann sprichwörtlich die Gemütszustände.

Dabei zeigen solche Worte sehr wohl das man Teil eines Ganzen ist und als solches sehr wohl Einfluß hat und nicht hilflos ist. Alleine mag der Mensch wahrlich nur in seinem kleinem Wirkungskreis handeln können. In einer Gruppe, in einer Gemeinschaft, ist dies schon anderes. Am Ende des Films ‚Men in Black ‚ gibt einen Szenenverlauf bei dem von der Erde in das Sonnensystem, von da in die Milchstraße und weiter heraus zu einer Galaxienkugel gezoomt wird. Dann legen dreifingrige Alienhände einen Billardqueue an und stoßen zu einem Spiel zu. Menschenunmöglich ist es derart zu wirken, doch genügt es nicht schon zum Wohle der Menschheit und des Planeten, dessen Bestandteil der Mensch ist und an der er Anteil hat,  zu handeln? 
Frank, Polyblob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.