Lass dich nicht vom Schicksal täuschen

Der tägliche Stoiker vom 6.9.
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Niemand wird von der Schicksalsgöttin niedergeschmettert, der sich nicht zuvor schon von ihr hat täuschen lassen … Diejenigen, die in guten Zeiten nicht in Saus und Braus leben, stehen nicht vor zerplatzen Seifenblasen, wenn sich die Dinge ändern. In jedweder Situation behält der ausgeglichene Menach seine rationale Seele unverwundbar, denn vor allem in guten Zeiten beweist er so ihre Stärke gegen Widrigkeiten.“
Seneca, Trostschrift an seine Mutter Helva, 5.4b, 5b-6

Bodenständigkeit mag hinterlich sein in höchste Höhen zu fliegen, doch sie gibt einem Halt wenn der Wind sich dreht, die Seifenblasen von anderen Menschen platzen, Luftschlösser vermeintlicher Erbauer verwehen, oder die Zeiten ganz einfach nur rauher werden. Sie verhilft zu einer Ausgeglichenheit welche einem Halt gibt und vor einem Absturz in die Abgründe bewahrt.
Man mag Träume erleben wollen, doch sollte einem immer bewußt sein was Traum, was Realität ist.
Frank, Polyblob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.