Lachen oder Weinen?

Der tägliche Stoiker vom 26.8.
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Heraklit vergoss Tränen, wann immer er in der Öffentlichkeit war, Demokrit dagegen lachte. Der eine sah nur eine Parade des Elends, der andere sah nur Torheit. Auch wir sollten leichtherziger an die Dinge herangehen und sie mit frohen Mut ertragen, denn es ist menschlicher, über das Leben zu lachen als stets zu wehklagen.“
Seneca, Von der Ruhe des Gemüts, 15.2.

Es gibt Momente im Leben, da weis man nicht ob man lachen oder weinen sollte. In und über solche Momente, egal ob persönlich oder was auch immer man von wem oder was auch immer über dieses oder jenes erfährt, zu lachen; das fällt mit Sicherheit nicht leicht. Und soll auch nicht so sein. Doch schwarzer Humor kann durchaus auch helfen den Irrsinn, der sich einem auf dieser Welt darbietet, zu ertragen. Oder überhaupt zu erfassen. Jedenfalls bringt es einen weiter als kapitulierend im Wehklagen zu verharren. Auch dann wenn eine beliebige Theatervorführung einem realer vorkommt wie die Realität dieser Erde.
Frank, Polyblob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.