Bereite dich auf das Negative vor.

Der tägliche Stoiker für den 5.4.2018
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Als erstes solltest du dir am frühen Morgen sagen: Ich werde auf Wichtigtuer, Undankbare, Egomanen, Lügner, Eifersüchtige und Spinner treffen. Sie sind diesen Leiden unterworfen, weil sie gut nicht von böse unterscheiden können. Ich habe jedoch die Schönheit des Guten und die Hässlichkeit des Bösen erkannt. Ich weiß, dass die Menschen, die falsch handeln, mir dennoch verwandt sind – und niemand von ihnen mir schaden oder mich in das Hässliche verstricken kann, noch bin ich auf meine Verwandten wütend oder hasse sie. Denn wir sind für die gemeinschaftliche Zusammenarbeit geschaffen.“
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, 2.1

Egal welche oder wie viele Menschen, welche gut und böse nicht unterscheiden können, mir begegnen, die aller wenigsten wollen mir persönlich etwas böses. Und selbst bei jenen wenigen, die daher kommen mögen, liegt es an mir inwieweit ich mich da seelisch und emotional hineinziehen lasse. Bei allen Anderen teile ich nicht ihre Art wie sie sind und sich geben, doch ist es gut möglich das man für etwas gemeinsames arbeitet. Also wie wäre ich wohl, würde ich meine Einstellungen, meine Moral und Ethik über die der Anderen stellen? Vielleicht eigentlich nur auf meine Weise wie einer der genannten Typen, von ihrem Blickwinkel aus gesehen.
Frank, Polyblob
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.