Einmal ist genug, einmal ist für die Ewigkeit

Der tägliche Stoiker vom 21.11.2017
Inspiriert durch das Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und daraus zitiert.

„Etwas Gutes vermehrt sich nicht mit zunehmender Zeit, aber wenn jemand auch nur einen Moment lang klug handelt, wird er nicht weniger glücklich sein als der Mensch, der die ganze Zeit tugendhaft ist und darin sein Glück im Leben findet.“
Chrysippos, zitiert von Plutarch in Moralia: „Über die gemeinen Begriffe. Wider die Stoiker“,1062

Es gibt sehr unterschiedliche Formen des Glückes. Doch allen gemein ist das sie ab einem bestimmten Punkt nicht mehr steigerungsfähig sind. Von da an vermehrt es sich nicht mehr. Um Chrysippos zu antworten: Wer nur einmal klug handelte, ist nicht weniger glücklich als jemand der sein Leben lang tugendhaft war und darin sein Glück fand. Jedoch seltener. Was ist schon einmal gegen jeden Tag erneutes Glück? Zumal die Tugenden stets auf andere wirken und nicht nur auf einen selbst ganz allein.
Frank, Polyblob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.